Weshalb wird gemessen

Sind zu hohe Schwingungsimmissionen zu vermuten, wird die Einhaltung zulässiger normativer Richtwerte für Anlagen, Maschinen oder Bauwerke überwacht.

  • Dazu werden zunächst immer Schwingungsmessungen zur Festlegung der frequenzabhängigen Richtwerte und der exponierten Messpunkte durchgeführt. Anschließend wird die Einhaltung dieser Richtwerte direkt am Bildschirm oder mit einer automatischen Auslösung (Triggerschaltung) überwacht. Es können neben kontinuierlichen Schrieben auch repräsentative Messungen oder nur die Messungen, welche zur Überschreitung von Anhaltswerten führen, aufgezeichnet werden.
  • Bei längeren Zeiträumen kann die Einhaltung der Anhaltswerte nach Ermittlung der Anhaltswerte und der exponierten Messpunkte auch mit einer automatischen Anlage überwacht werden, die bei Überschreitung akustischen und/oder optischen Alarm auslöst oder alternativ eine telefonische Nachricht an unser Büro sendet. Häufig wird auf eine Datenreduktion zurückgegriffen, bei der z.B. nur die Maximalwerte während bestimmter Zeiträume (Taktmaximalverfahren) gespeichert werden. Die Verantwortung für die Überwachung kann einer vom Auftraggeber autorisierten Person übertragen werden, um eine schnelle Reaktion zu gewährleisten. Hier können spezielle Einzellösungen abgestimmt werden.

Unter Strukturanalysen oder Systemidentifikationen versteht man die messtechnische Ermittlung von Systemparametern wie Eigenfrequenzen, Steifigkeiten, Dämpfungen, Massen, Amplituden oder Übertragungsfaktoren.

  • Hierzu zählen Messungen zur Berechnung aktiver oder passiver Maßnahmen zur Verminderung der Emission oder der Immission – also zum Erschütterungsschutz der Umgebung oder des Systems selbst gegen äußere Einflüsse. Ist eine günstige Auslegung der Erregerfrequenz nicht möglich, kann das System durch Änderung der Systemsteifigkeiten, -massen und -dämpfungen soweit verstimmt werden, bis eine ausreichende Schwingungsisolierung erreicht wird. Auch die Anordnung von Tilgermassen kann als Lösung in Frage kommen.
  • Bei komplexen Problemstellungen müssen die Eingabedaten zur Modellierung eines Systems im Rechner (FEM/REM-Methoden) messtechnisch ermittelt werden. Bei dynamischen Boden-Bauwerks-Problemen müssen immer die dynamischen Bodenparameter ermittelt werden.